Ein Tipp von www.bikearena-sonneberg.de.

Diese Tour führt Sie von der Spielzeugstadt Sonneberg aus entlang des Flusses Röden bis zur prächtigen Veste Coburg, auch die „Fränkische Krone“ genannt, die sich mit ihren gewaltigen Mauern und Türmen hoch über der Stadt Coburg erhebt.

Schwierigkeit

einfach bis mittel

Länge

43 km

Höhenmeter

318

Beschreibung

Entlang  der  Röden  gelangen  Sie  bequem  nach  Coburg. Im Hofgarten oberhalb von Schlossplatz und Schloss Ehrenburg  angekommen,  haben  Sie  die  Wahl.  Sie können gleich weiter hinauf  zur  Veste oder Sie machen einen Abstecher  (vielleicht zu Fuß) in die wunderschöne Coburger Innenstadt.  

Oben auf der Veste Coburg angelangt, sollten Sie sich unbedingt genügend Zeit nehmen  –  für  die wunderbar erhaltenen Burganlagen, die Ausstellungen in der Veste und natürlich die einmalige Aussicht. Nun beginnt die Heimfahrt. Zunächst geht es Richtung „Brandsteinsebene“, wo sich der Coburger Flugplatz befindet. Kurz vor dem Flugplatz geht es links ab und auf einer zirka drei Kilometer langen Abfahrt wieder hinunter zur  Röden. Ihrem Verlauf folgend gelangen Sie wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour. 

Die detaillierte Tourenbeschreibung erhalten Sie auf www.bikearena-sonneberg.de.

Unsere Tipps

Europäisches Museum für Modernes Glas in Rödental

Besuchen Sie das Europäisches Museum für Modernes Glas in der Rosenau und lassen Sie sich von der Vielfalt verzaubern. In der Dauerausstellung des Erdgeschosses wird die Entwicklung des Studioglases von den 1960er Jahren bis heute gezeigt. Neben künstlerisch gestaltetem Gebrauchsglas und Objekten sind Skulpturen und Installationen aus Glas zu sehen. Kern der Sammlung bilden Werke, die auf den vier Coburger Glaspreisen der Jahre 1977, 1985, 2006 und 2014 präsentiert wurden.

Kunstsammlungen der Veste Coburg

In der Burganlage der Veste Coburg werden die ehemaligen Sammlungen der Coburger Herzöge aufbewahrt und präsentiert. Martin Luther weilte 1530 in ihren Mauern. Umgestaltungen im Geist der Burgenromantik prägen das heutige Bild. Einzigartig ist das Jagdintarsienzimmer von 1632, eine vollständig holzvertäfelte Prunkstube. Im Fürstenbau wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Wohnung des letzten Herzogs eingerichtet. Die Veste beherbergt weiterhin ein bedeutendes Kupferstichkabinett, eine Sammlung mit kostbaren venezianischen Gläsern, historische Jagdwaffen und eine Rüstkammer.

Bummeln statt Radeln

Wenn Sie nur bis Coburg radeln möchten und anschließend lieber noch durch die historische Stadt bummeln, können Sie auch gemütlich mit der Bahn zurückfahren. In Rödental & Coburg haben Sie Anschluss an die Regionalbahn nach Sonneberg. Fahrpläne und Tickets finden Sie hier.